Rotwoikuche

Der Rotweinkuchen ist vielleicht der bekannteste unter den trockenen Kuchen – aber trocken schon lange nicht, da er schön saftig ist. In der Pfalz ist das Backen mit Wein eine alte Tradition und so zählt auch der Rotweinkuchen zu den Lieblingsessen unter den Pfälzern. Genießen kann man ihn ganz klassisch zu einer Tasse Kaffee, aber auch ein kräftiger Rotwein passt dazu.

 

Was Sie dafür benötigen:

- 250g Butter oder Margarine

- 230g Zucker

- 1 Pck. Vanillezucker

- 4 Eier

- 100g Schokoladenstreusel/-raspeln

- 1 TL Zimt

- 4 TL Kakaopulver oder Kaba

- 1/8 l Rotwein

- 300g Mehl

- 1 Pck. Backpulver

Wie Sie den Rotweinkuchen zubereiten:

Den Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen und eine Kastenform einfetten.

Die Butter bzw. Margarine in der Mikrowelle weich werden lassen und anschließend in einer Schüssel schaumig schlagen. Zucker und Vanillezucker einrieseln lassen und weiter schaumig rühren. Danach die 4 Eier dazugeben und verrühren. Schokoladenraspeln, Zimt, Kakaopulver sowie den Wein hinzufügen und wiederum gut vermengen. Schließlich noch Mehl und Backpulver mit einem Schneebesen unterheben.

Den Teig in die gefettete Kastenform füllen und bei 175°C für ca. 50 – 60 min backen. Zudem kann er nach dem Backen noch je nach Wunsch mit Puderzucker, Schokolade, o.ä. verziert werden.

 

Welchen Wein wir dazu empfehlen:

Für den Kuchen eignet sich ein kräftiger Rotwein – wie Dornfelder oder Regent – sehr gut, da er den süßen Kuchen saftig und schmackhaft macht.

Als Dessertwein empfiehlt sich etwas Süßes: ein Eiswein oder auch eine Trockenbeerenauslese, die beide einen hohen Restzuckergehalt aufweisen und den saftigen Kuchen noch einmal abrunden.