Keschdesupp

Sie kam vor über 1000 Jahren zusammen mit dem Wein durch die Römer in die Pfalz und erfreut sich seitdem großer Beliebtheit: die Kastanie. Die Esskastanie oder auch Maroni genannt findet man aufgrund des milden Klimas, das für sie hervorragende Wachstumsbedingungen schafft, reihenweise im Pfälzer Wald, wo man sie auch sammeln darf. Die Frucht ist zudem vielseitig verwendbar: ob als Suppe, im Brot oder als Gemüse. Die Keschde sind in der Pfalz wahre Alleskönner.

 

Was Sie dafür Benötigen:

- 300g Kastanien

- 1 Karotte

- 1 Stange Lauch

- 40g Butter

- etwas Puderzucker

- Salz, Pfeffer und Muskat

- 1/8l Weißwein

- 500ml Fleischbrühe

- 200g Schlagsahne

- 1 Prise Zimt

- Schnittlauch (für die Garnitur)

 

Wie Sie die Suppe zubereiten:

Die Kastanien vorgaren und schälen (s.u.) bzw. die geschälten und gegarten aus der Packung nehmen. Anschließend in Würfel schneiden und ein paar zur Seite legen. Den Lauch putzen und in dünne Ringe schneiden, die Karotte schälen und würfeln. Danach die Butter in einem Kochtopf aufschäumen lassen, Kastanien dazu geben und mit Puderzucker bestäuben. Nachdem das Ganze leicht karamellisiert wurde, das Gemüse hinzugeben und mit andünsten. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken und mit dem Weißwein ablöschen, dann etwas einkochen lassen.

Daraufhin mit Brühe und Sahne aufgießen und ca. 15 min bei kleiner Hitze kochen, sodass alles weich wird. Die Suppe mit dem Stabmixer fein pürieren und wiederum abschmecken. Auf die Teller verteilen und mit Zimt bestäuben. Zu guter Letzt die beiseitegelegten Kastanien und Schnittlauchröllchen dazu geben und servieren.

 

Wie Sie Esskastanien vorgaren:

Esskastanien sind fertig vorgegart und geschält im Supermarkt erhältlich. Im Wald gesammelte Kastanien kann man jedoch auch verwenden und selbst, in einem weiteren Schritt, vorgaren. Dazu ritzt man zunächst die Kastanie an einer Seite kreuzförmig mit einem scharfen Messer ein. Anschließend gibt man sie in einen Kochtopf und bedeckt sie mit Wasser. Danach bei geschlossenem Kochtopf ca. 20 min garen: sie sind fertig, wenn die Schale aufplatzt und das Kastanienfleisch weich geworden ist. Nun die Maronen abgießen und kurz abkühlen lassen. Als letzten Schritt noch die Schale entfernen und dabei auch die innere Hautschicht (wegen ihrer starken Bitternote) abpellen.


Welchen Wein wir dazu empfehlen:

Am besten eignet sich ein Riesling zum Ablöschen, da er durch seine Säure die schon süßen Kastanien etwas aufpeppt. Zudem eignet er sich auch als „Trinkwein“ zu diesem Gericht.