Oma Ruths Dampfnudle

Ob die Dampfnudeln nun aus Bayern oder der Pfalz stammen ist umstritten. Was jedoch sicher ist: sie sind neben dem Saumagen die bekannteste Spezialität aus der Pfalz. Man isst sie quasi als Zwei-Gänge-Menü, nämlich als Hauptgericht mit einer Grumbeersupp (Kartoffelsuppe) und anschließend als Dessert mit einer Wein- oder Vanillesauce. Zudem wird der Hefekloß (dieses Rezept ist übrigens ein originales Rezept von der Oma) auf beiden Seiten mit einer Salzkruste gebacken. In der Pfalz gilt man außerdem erst als sehr gute Hausfrau, wenn man dieses Gericht beherrscht.

 

 

Was Sie für die Dampfnudeln benötigen (für ca. 20 Dampfnudeln):

- 1kg Mehl

- 1 Würfel Hefe (ca. 40g)

- 40g Zucker

- 1l Milch

- 160g Butter

- etwas Salz

- 2 Eigelb

- 3 EL Butterschmalz und etwas Wasser (für die Pfanne)

 

Wie Sie den Teig herstellen:

Das Mehl in eine Schüssel gelben und eine Mulde hineindrücken. Anschließend die Hefe hineinbröckeln, Zucker und Milch dazugeben. Wenn sich das Hefestück verdoppelt hat, aus den Zutaten in der Schüssel einen Teig kneten und solange abgedeckt stehen lassen, bis er das Doppelte seiner Größe erreicht hat.

Anschließend mit den restlichen Zutaten vermengen und wiederum kneten. Danach 15 min an einem warmen Ort gehen lassen. Den fertigen Teig in ca. 20 Stücke teilen und aus jedem Stück einen Kloß formen. Dann die Klöße abgedeckt noch einmal 15 min gehen lassen.

 

Wie Sie die Dampfnudeln backen:

Eine hohe und große Pfanne mit Deckel auf dem Herd bei höchster Stufe erwärmen lassen. Bevor sie ganz warm ist, 3 EL Butterschmalz und 2 kleine Tassen Wasser hinzugeben. Anschließend das Wasser zum Kochen bringen, dann auf mittlere Stufe stellen und die Dampfnudeln vorsichtig hineingeben und den Deckel auf die Pfanne setzen. Nun werden die Dampfnudeln für ca. 20 min gebacken, bis kein Wasser mehr vorhanden ist. Während dieser Zeit darf aber auf keinen Fall der Deckel abgenommen werden! Nach den 20 Minuten den Deckel zügig und vorsichtig (es sollten keine Wassertropfen auf die Dampfnudeln gelangen) herunternehmen, die Dampfnudeln wenden und noch einmal kurz auf der anderen Seite und ohne Deckel backen. Danach herausnehmen und zusammen mit einer Suppe oder Weinsauce servieren.

 

Welchen Wein wir dazu empfehlen:

Der Pfälzer trinkt dazu häufig einen trockenen Rieslingschorle, der das Nationalgetränk der Pfalz darstellt. Isst man die Dampfnudeln als Nachspeise passt auch ein Dessertwein wie der Eiswein dazu.